Schulungen für Patienten

Die Schulung ist das Bindeglied zwischen Diagnostik und Therapie.

Mit der Diagnose Diabetes mellitus ist Betroffenheit, Verunsicherung, Angst, Frustration, Wut und Trauer verbunden. In dieser Situation benötigen unsere Patienten Wissen über ihre Erkrankung, um sich neu orientieren zu können, mit den eigenen Gefühlen umgehen zu können, sie erst einmal wahrzunehmen, im Verlauf zu akzeptieren, und um sie später ab- bzw. aufarbeiten, zu können. Dabei möchten wir unsere Patienten qualifiziert begleiten und Ängsten und Hilflosigkeit durch Vermittlung von fundiertem Diabetes-Wissen entgegen treten. Wir wollen unsere Patienten befähigen, ihr eigener Therapeut zu sein.
Warum? Ein Patient erhält nach Forschungsdaten zur Lebensqualität - im Jahr 12 Stunden ambulante Schulung und 3 Stunden ambulante ärztliche Therapie – führt aber 8745 Stunden die Therapie seiner Erkrankung selbstständig durch! Dies verlangt W wie Wissen und umfassende Schulung.

Ziel ist es immer, die eigene Fähigkeit und die Alltagskompetenz des Patienten im Umgang mit seiner Erkrankung zu stärken, Motivation aufzubauen, Wissen zuvermitteln und Ängste jeglicher Art zu nehmen oder abzubauen.

Zur Selbstbehandlung des Diabetes mellitus bieten wir daher unterschiedliche Schulungen an.

  • Diabetes mellitus 1 (ICT- Intensivierte Conventionelle Therapie)
  • Diabetes mellitus 2 (mit / ohne Insulin, Modifikation Ziffer15, MEDIAS II)
  • Hypoglykämie (Unterzuckerung, HYPOs, BGAT)
  • Psycholog. Basisschulung (LINDA)
  • Diabetes mellitus und Bewegung (DISCO)
  • Diabetisches Fußsyndrom (angelehnt an BARFUSS)
  • Hypertonie (Hochdruck / IPM)

Rufen Sie uns an und melden sich bei uns zur Schulung an.